You are currently viewing Vilnius

Vilnius

Sightseeing in Vilnius

In Litauen leben knapp 3 Millionen Menschen. Litauen ist das südlichste der baltischen Länder. In Litauen machten wir auf unserem Baltikum-Roadtrip drei Stopps: In der Hauptstadt Vilnius, der zweitgrößten Stadt, Kaunas und auf der Kurischen Nehrung.

Route durch Litauen, googlemaps

In diesem Blogpost zeige ich euch in einer Top 5, was man in Vilnius erleben kann. Vilnius ist nicht nur geschichtsträchtig, voller schöner Gebäude, sondern auch modern und fortschrittlich mit vielen kleinen startups, die immer wieder auf Litauen und seine Hauptstadt aufmerksam machen. Passend dazu gibt es in Vilinius fast überall free wifi & mit Englisch kommt man hier auch gut zurecht.

Die Altstadt

Das Tor der Morgenröte in Vilnius
Das Tor der Morgenröte

Durch das Tor der Morgenröte, der einzige erhaltene Teil der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert, gelangt man in die Altstadt von Vilnius. Wir schlenderten durch die Straßen und schauten uns die kleinen Läden an. Es lohnt sich, von den Hauptstraßen in die kleineren Gassen abzubiegen, in denen es nette Cafés gibt und eigentlich immer den Ausblick auf einen der vielen Kirchtürme.

Altstadt Vilnius
Altstadt Vilnius

In der Altstadt gegenüber der Universität liegt der Präsidentenpalast. Dieser war zum Zeitpunkt unseres Besuches geschmückt sowie weitere Straßen der Altstadt, da Litauen 100 jährige Unabhängigkeit feierte.

Präsidentenpalast Vilnius
Präsidentenpalast

Rathausplatz

Rathausplatz Vilnius
Rathausplatz

Der Straße vom Tor der Morgenröte folgend gelangt man zum Rathaus und Rathausplatz. Ein schöner, weitläufiger Platz mit einem Springbrunnen, der St. Nikolaus-Kirche, hübschen Gebäuden mit Restaurants mit baltischer Küche und dem Rathausgebäude, in dem gerade eine Hochzeit stattfand.

Universität

Wir folgten der Hauptstraße und gelangten zur Universität.

Innenhof der Universität Vilnius
Innenhof der Universität

Eine ansprechende, historische Universität – hier lernt es sicher gut.  Auf dem Gelände der Universität befindet sich eine der unzähligen Kirchen der Stadt: Die St. Johannes Kirche mit einem Glockenturm, den man auch besichtigen kann. Leider waren wir relativ spät dran, so dass wir uns die Uni nur im Schnelldurchgang anschauen konnten und nicht in den Genuss der Turmaussicht kamen. Ein erster Einblick in die Bibliothek, die historischen Innenräume mit verzierten Decken und Fresken und die Innenhöfe reichte aber, um diese Universität als eine Besondere auszumachen.

Kathedralenplatz

Vilnius Kathedralenplatz
Vilnius Kathedralenplatz

Als nächstes schauten wir uns den Kathedralenplatz an, an dem jeder irgendwann landen wird, da er der größte, lebendigste und zentralste Platz in Vilnius ist. Auf dem Platz befindet sich ein Aussichtsturm, der Glockenturm der Kathedrale St. Stanislaus und das Großfürstliche Schloss. Die Kathedrale kann man kostenfrei besuchen, der Turm und das Schloss kosten Eintritt.

Da es schon abends aber noch relativ hell war, schauten wir den Skatern zu und machten uns auf einer Bank gemütlich. Der Platz ist Treffpunkt, Aufenthaltsort und Sightseeingstop in einem und umgeben von Hotels, Restaurants und Einkaufsstraßen.

Blickt man rechts hoch am Schloss vorbei, sieht man den Gediminas-Turm, ein Wahrzeichen von Vilnius. Der Turm ist der einzige überbliebene Rest der oberen Burg. Man kann ihn besichtigen. Als wir da waren, war er leider gesperrt.

Berg der Drei Kreuze

Berg der Drei Kreuze
Berg der Drei Kreuze

Ein schöner Aussichtspunkt über Vilnius ist der Berg der Drei Kreuze, den man vom Kathedralenplatz zu Fuß in 25 Minuten erreichen oder mit dem Auto von der anderen Seite anfahren kann.

Als wir von einem Tagesausflug zurückkamen, entschieden wir uns spontan, das Auto unterhalb des Berges abzustellen (bei Googlemaps: T. Kosciuszko g. 1A parking) und zum Aussichtspunkt zu laufen. Der Weg verläuft durch den Kalnu Park, vorbei an einer Konzertbühne und einem kleinen Stadion hinauf zu den markanten weißen Kreuzen.

Von dort hatten wir einen sehr schönen Blick über Vilnius, insbesondere den Gediminas-Turm und den Kathedralenplatz. Tipp: Bei Sonnenuntergang vorbeikommen!

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • in der Republik Uzupis („Unabhängiges Viertel“ mit Streetart, Handwerk, kleinen Cafés…)
  • in der Markthalle
  • bei der Kirche St. Anna
  • beeindruckt von den Heißluftballons, die über Vilnius schwebten (kann man buchen, p.P. 100 Euro)
  • im 30km entfernten Trakai
Kirche St. Anna
Kirche St. Anna

Essen & Übernachten

Wir übernachteten im Corner Hotel in Vilnius. Dieses hatte einen kostenfreien Parkplatz, einfache, aber saubere Zimmer und ein sehr leckeres Frühstück. Es ist ein bisschen außerhalb, aber nach 15 Min ist man zu Fuß in der Stadt.

Typisch für litauische Küche sind Kartoffeln und Rote Beete! Kartoffeln gibt es in vielen Formen und meistens als Kloß (Ceplinai, Litauens Nationalgericht) gefüllt mit Fleisch oder Frischkäse mit einer Soße aus Speck und saurer Sahne übergossen. Diesem Gericht ähnelte eines meiner Abendessen. Eine Art „Maultaschen“ mit Speck-Sahne-Soße. Super lecker!

Fazit

Vilnius macht richtig Spaß. Die Mischung aus Geschichte und Moderne, Altstadt gespickt mit hippen Cafés und kleinen Shops, macht Vilnius zu einem Städtetrip, der auf einer Baltikum-Reise nicht fehlen sollte.

ferienfrei

Ich bin Mareike, Lehrerin und in der Ferienzeit liebend gern unterwegs. Hier gibt’s individuell geplante Städtereisen und Roadtrips, eine Mischung aus Klassikern und unbekannten Schätzen, für Deutschland und Europa.

Schreibe einen Kommentar