Cinque Terre

Cinque Terre

Cinque Terre – Wanderung durch die fünf malerischen Dörfer

Blick auf Corniglia in cinque terre
Blick auf Vernazza vom Wanderweg Richtung Corniglia

Überblick

Im Sommer 2018 verbrachten wir einige Nächte in Pisa und nutzten Pisa als Ausgangspunkt für die Cinque Terre, die fünf malerischen Dörfer an der Steilküste am Meer gelegen. Die kleinen Dörfer in der ligurischen Region sind meiner Meinung nach absolut zu recht weltweit beliebt und ein tolles Erlebnis!

Es handelt sich um einen Nationalpark, den man mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder zu Fuß erkunden kann. Hierfür benötigt man die Cinque Terre Card. Diese kann man sich auch vorher online kaufen. Sie ist der Zugang zu den Verkehrsmitteln, aber auch zum Wanderweg. Es gibt zwei Varianten.

Wir kauften uns vorher online die Cinque Terre Card für die Wanderwege. Weil wir gelesen hatten, dass die Wanderwege sehr überlaufen sind und es auch seeehr warm war, fuhren wir bereits gegen 5 Uhr morgens mit dem Zug von Pisa nach Monterosso, dem nördlichsten der fünf Dörfer. Wir kamen nach 1,5h Stunden in Monterosso an. Den größten Teil des Nationalparks wanderten wir. Zwischendurch gab es eine Verschnaufspause im Zug von Corniglia nach Manarola.

In diesem Blogpost stelle ich euch die Route von Monterosso nach Riomaggiore vor.

Organistorische Tipps

  • Cinque Terre Card vorher kaufen
  • nicht mit dem Auto kommen, sondern dem Zug (wenig Parkplätze!)
  • Dörfer zu Fuß oder mit dem Minibus oder Zug anschauen
  • gutes Schuhwerk
  • früh kommen
  • genug Trinken einstecken
  • die komplette Wanderung beträgt circa 16km, laut googlemaps eine Dauer von 4,5h
Wanderung von Monterosso nach Riomaggiore in der Region Cinque Terre
Wanderung von Monterosso nach Riomaggiore, googlemaps

Monterosso

Strand von Monterosso in der Region Cinque Terre
Strand von Monterosso

Los gehts! Ein wenig müde, aber voller Tatendrang, starteten wir in Monterosso. Hier herrschte um halb 7 morgens eine schöne Atmosphäre. Der Tag erwachte langsam, die Händler bereiteten ihre Läden vor, die Strände schliefen noch und das Meer rauschte vor sich hin. Monterosso ist das nördlichste Dorf. Hier gibt es einige Hotels, Restaurants und Cafés. Auf einem Felsvorsprung sieht man Überreste einer Burg.

In der Region Cinque Terre liegt Monterosso und wir hier vom Wanderweg betrachtet
Monterosso vom Wanderweg betrachtet

Monterosso ist der touristischste Ort. Die Liegen und Schirme kann man sich gegen relativ hohe Preise leihen. Der Badestrand ist einer der größten der fünf Dörfer. Ich kann mir gut vorstellen, dass es hier schnell sehr voll wird. Dennoch war der Ausblick auf die farbenfrohen Schirme und das Meer im Hintergrund bereits ein wunderbarer Beginn der Wanderung.

Vernazza

Blick vom Wanderweg auf Vernazza in Cinque terre
Blick vom Wanderweg auf Vernazza

Vernazza gilt als das schönste der fünf Dörfer und dem kann ich zustimmen. Wahrscheinlich überzeugt Vernazza besonders, weil man die Kulisse des Dorfes schon vom Wanderweg sieht. Vernazza hat einen kleinen Hafen und einen noch kleineren Sandstrand. Als wir ankamen, erfrischten sich schon ein paar Leute im Meer und Kinder spielten Fußball am Strand. Ein Steg mit Felsen umrandet führt ins Meer und bietet einen guten Ausblick. Ausblick hat man auch von der ehemaligen Burg Dorria. Diese “thront” über dem Dorf.

Vernazza das wunderschöne Dorf in cinque terre
Vernazza

Durch den Ort führt eine Hauptstraße, an deren Seiten sich kleine Souvenirläden und Cafés befinden. Kleine Gassen führen zu Restaurants mit Terrassen, die einen wunderschönen Blick aufs Meer bieten. Unten an der “Piazza” am kleinen Strand und der Bucht gibt es auch eine Pizzeria deren Schirme am morgen aber noch bunt und verschlossen vor sich hin schlummerten.

Corniglia

Blick auf Corniglia in cinque terre
Blick auf Corniglia

Corniglia hat eine Besonderheit. Es liegt nicht direkt am Meer, sondern auf einem Felsen 1000m über dem Meer. Hier ist nicht sooo viel los wie in den anderen Orten. Zu sehen gab es hier dennoch kleine malerische Gassen, eine Kirche und die Aussicht aufs Meer und die umliegenden Dörfer.

Wir machten hier einen kleinen Stop zum Verschnaufen. Es gibt zwei kleine Supermärkte und auch ein paar Restaurants. Da wir einen kleinen Durchhänger hatten, stiegen wir hier in den Zug, um nach Manarola zu fahren. Die Zugfahrt durch die Berge direkt am Meer von einem bildschönen ins nächste Dorf ist auch ein großer Pluspunkt des Cinque Terre Ausflugs!

Traumkulisse der Cinque Terre
Traumkulisse der Cinque Terre

Manarola

Manarola ein zauberhafter Ort in der Region cinque terre
Manarola

Manarola, schon der Name klingt wunderbar. Das kleine Dorf ist mir farbenfroh in Erinnerung geblieben. Vom Bahnhof läuft man in den Ort hinab. Eine schmale Straße führt zum Wasser hinunter. Den besten Blick hat man von der gegenüberliegenden Seite. Hier konnten wir die schönsten Fotos schießen. Diesen Spot teilt man sich aber auch mit anderen Touristen, die ein Panaromabild von Manarola ergattern wollen.

Die Bucht von Manarola in der Region cinque terre
Bucht von Manarola

Von diesem Aussichtspunkt erkennt man deutlich, wie eng und verschachtelt Manarola bebaut ist. Die Bucht mit dem kristallblauen Meer war zur Mittagszeit gut gefüllt und “Klippenspringer” stellen an den Felsvorsprüngen ihr Können unter Beweis.

Riomaggiore

Der Liebesweg von Manarola nach Riomaggiore
Der Liebesweg von Manarola nach Riomaggiore

Riomaggiore erreichten wir über den berühmten Liebespfad, die Via dell Amore. Dieser Weg verläuft teilweise durch den Felsen mit “Fenstern”, die Aussicht aufs Meer bieten. In Riomaggiore angekommen kamen wir direkt an einer der belebtesten Straßen an. Hier gibt es einige kleine Hotels oder Appartments, Gemüse- und Obstläden, Supermärkte und Souvenirläden. Den Menschen folgend gelangt man runter ans Wasser. Riomaggiore besteht aus einer großen Straße, an welcher an beiden Seiten Häuser dicht an dicht gebaut sind.

Am Wasser angekommen gibt es eine Bucht, in der Boote vor sich hin schwimmen und auch gemietet werden können. Geht man nach links um die Ecke gibt es auch einen Zugang zum Schwimmen.

Die Bucht von Riomaggiore in der Region cinque terre
Die Bucht von Riomaggiore

Riomaggiore kannte ich vorher schon durch einige Instagramfotos. In “live” sieht Riomaggiore nett, aber nicht so special aus. Hier tummelten sich auch viele Touristen. Spannend waren die “Turmhäuser”, die mit Blick von der Bucht auf den Ort gut zu erkennen sind. Wie in Manarola wirkt auch Riomaggiore “maximal bebaut”, so dass manche Häuser mehrstöckig und ganz eng aneinander stehen.

Riomaggiore ein wunderbarer Ort von cinque terre
Riomaggiore

Der Wanderweg

Wanderweg von cinque terre
Der Wanderweg

Die Wanderwege wurden mit steigenden Temperaturen anstrengender und steiniger. Nicht alle Wege sind gut befestigt. Es gibt angenehme Strecken, die im Schatten verlaufen und solche, die steil ansteigen und durch viel Sonnenschein begleitet werden. Die Wanderung von Vernazza nach Corniglia war hierbei der anspruchvollste Part. Der Liebesweg von Manarola nach Riomaggiore hingegen ist entspannt und nur 1,5km lang. Weitere Infos gibt es hier.

Auch wenn wir nicht die besten und erfahrensten Wanderer sind, ist diese Wanderung ein einzigartiges und machbares Erlebnis, das jeder (dank der Zugverbindung) individuell gestalten kann. Die Ausblicke auf die Dörfer, die Berge und das Meer entschädigen jeden Schritt. Es lohnt sich doppelt früh loszugehen: Es ist noch angenehm warm und es sind wenig Leute unterwegs, mit denen man sich die schmalen Wege teilen muss. Die Wege sind gut beschildert.

Beschilderung auf dem Fußpfad von cinque terre
Beschilderung auf dem Fußpfad

In den Dörfern gibt es kleine Häuschen an den Wanderwegen, wo man seine Cinque Terre Card vorzeigen muss. Vor 9 Uhr wurden noch nicht kontrolliert. Getränke, Snacks und Restaurants gibt es in jedem Dorf, so dass man sich stärken könnte, wenn man keine Selbstverpflegung dabei hat. Verschnaufspausen gibt es dank Bus und Zug ;).

Fazit

Ich wollte schon lange Zeit die Cinque Terre anschauen und ich kann nicht anders als fünf von fünf Sternen verleihen! Rückblickend würde ich es nochmal so machen: Früh aufstehen, früh beginnen und die Ruhe und die Kühle ausnutzen.

Highlights waren die Wanderwege und die Aussicht, Manarola und Vernazza, aber auch die Stimmung am Morgen in Monterosso. Alle Fotoliebhaber finden hier unzählige Fotomotive, Pflanzen, Blumen, Panoramaausblicke, verträumte bunte Gassen, farbenprächtige Fassaden – ohne Ende.

Blumen am Wegesrand von cinque terre
Blumen am Wegesrand

ferienfrei

Ich bin Mareike, Lehrerin und in der Ferienzeit liebend gern unterwegs. Hier gibt’s individuell geplante Städtereisen und Roadtrips, eine Mischung aus Klassikern und unbekannten Schätzen, europaweit, aber auch mit einem Abstecher nach Asien.

Schreibe einen Kommentar