Innsbruck

Innsbruck

Fünf Highlights für Innsbruck

In diesem Blogpost stelle ich euch fünf Highlights für Innsbruck vor. Wir besuchten Innsbruck im Juli 2020 als Tagesausflug von Mittenwald.

Schon die Zugfahrt mit der “Karwendelbahn” ist wirklich schön; durch die Berge mit Blick ins Tal und aufs Karwendelgebirge. Die Berglandschaft rauscht vorbei und die Fahrt bietet immer wieder eine Panoramaausicht. Die Fahrt dauert knapp eine Stunde und kostet hin & zurück für eine Person 20 Euro. Der Bahnhof in Innsbruck ist zentral gelegen, so dass man zu Fuß schnell in der Altstadt ist. Einen Überblick über Innsbrucks Highlights gibt es hier:

Innsbruck Highlights, googlemaps

Alles ist fußläufig gut zu erreichen und die Hauptsehenswürdigkeiten liegen dicht beeinander. Wie auf der Karte zu erkennen ist, liegt auch der Bahnhof nicht weit vom Zentrum entfernt. Der Fußweg dauert circa 10 Minuten. Bevor ich euch meine Innsbruck Highlights vorstelle, gibt es ein paar Fakten über Innsbruck. Los gehts!

Fakten

Innsbruck ist die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol. Über 300 000 Menschen leben in Innsbruck. 30 000 Studenten studieren in Innsbruck und profitieren von der Mischung aus Historie und Moderne, die Innsbruck mit Kultur und Szenebars sowie hippen Läden zu bieten hat. Die Stadt ist die fünftgrößte Stadt in Österreich und liegt in einem Tal begrenzt von der Nordkette und den Vorbergen der alpinen Zentralkette. Die Berge sind in Innsbruck der ständige Begleiter und Bergblicke aus der Stadt werden hier garantiert.

Innsbruck liegt nah zur deutschen Grenze und ist ein beliebtes Ausflugs- und Reiseziel. Neben der Nordkettenbahn gehört auch die Altstadt mit ihren mittelalterlichen Bauten zu den Highlights Innsbrucks. Aufgrund der umliegenden Gebirgslandschaften ist Innsbruck ganzjährlich beliebt. In den warmen Monaten zum Wandern, in den kälteren Monaten zieht die Stadt Wintersportler an.

Innsbrucks Highlights

Die Highlights in Innsbruck bestehen – meiner Meinung nach – vor allem in dem Ausblick auf die Berge und dann der Fahrt hoch auf die Nordkette. Die Berge dominieren Innsbruck und sind allgegenwärtig, auch auf den Fotomotiven 🙂

Nordkettenbahn

Innsbruck Highlights Hafelekar
Top of Innsbruck

Die Nordkette, der südlichste Teil des Karwendelgebirges, ist mit einer Standseilbahn und anschließend einer Gondel zu erreichen. Die Bahn startet beim Kongresszentrum in der Nähe der Hofburg. Die Fahrt zu Bergstation Hafelekar kostet p.P. 38 Euro. Das Geld ist gut investiert. Mit Halt im Stadtteil Hungerburg und der Station Seegrube (1905 m. ü. A.)  gelangt man dann schließlich zur Bergstation Hafelekar, Top of Innsbruck. Im Sommer sind die Stationen Seegrube und Hafelekar Ausgangspunkt für Wanderungen, Mountainbike-Fahrer und Klettersteige. Im Winter ist die Nordkette ein beliebter Wintersportort.

Für die Touris, die nicht zum Klettern oder Wandern zur Spitze gefahren sind, ist die Nordkette vor allem ein toller Ausblickspunkt! Der Blick auf Innsbruck, das Inntal und das Karwendelgebirge ist wirklich wunderbar. Von der Bergstation gelangt man nach einem 10-15 minütigen Spaziergang zur Hafelekarspitze. Um eine schöne Sicht, gutes Licht für Fotos und mehr Ruhe zu haben, würde ich den Besuch am Morgen oder Abend empfehlen. Infos zu Ticketpreisen und Öffnungszeiten gibt es hier.

Wir verbrachten mit An- und Abreise drei Stunden über Innsbruck. Die Warteschlange hielt sich in Grenzen (wir waren gegen 10 Uhr dort). Zur Zeit unseres Besuchs musste man Masken in der Bahn tragen.

Maria-Theresien-Straße

Die Maria-Theresien-Straße in Innsbruck kann man nicht verpassen. Es ist DIE Hauptstraße, die durch Innsbruck verläuft. Hier spielt sich sozusagen das Leben ab. Es reihen sich Läden und Restaurants aneinander. Vom Bahnhof kommend gelangten wir zunächst an der Triumphpforte vorbei, die die Maria-Theresien-Straße im Süden eröffnet. Schöne Bauten auf der beliebten Straße sind u.a. das Neue Rathaus und die Spitalkirche. Ein bekanntes Fotomotiv ist die Annasäule mit – ganz klar – Bergketten im Hintergrund.

Innsbruck Highlights Maria Theresien Str
Maria-Theresien-Straße mit Annasäule

Mariahilfstraße

Wenn ich an Innsbruck Highlights denke, denke ich – auch durch Instagram beeinflusst – vor allem an die bunte Häuserreihe mit den Bergen im Hintergrund. Diese Häuserreihe befindet sich an der Inn in der Mariahilfstraße. Den schönsten Blick auf dieses farbenfrohe Motiv hat man von der Innbrücke oder der gegenüberliegenden Straße, in deren Nähe sich auch der Marktplatz Innsbrucks befindet. Wenn auch nur für ein Foto, lohnt sich der kleine Spaziergang an den Fluss.

Highlights Innsbruck Mariahilfstr
Mariahilfstraße

Hofburg

Die Hofburg Innsbrucks liegt im Zentrum der Stadt nähe der Talstation Nordkettenbahn. Die Hofburg wurde ursprünglich als Burganlage gebaut, von den Habsburgern errichtet und bewohnt. Heute ist sie durch den Rokokostil geprägt, der von Kaiserin Maria Theresia veranlasst wurde.

An die Hofburg angeschlossen gibt es schräg gegenüberliegend den Hofgarten, von welchem auch historisch angehauchte Kutschfahrten starten. Die Hofburg selbst und das darin befindliche Museum kann man gegen Eintritt besichtigen. Das Gebäude ist sehr groß und von mehreren Straßen zugänglich. Da unsere Zeit begrenzt war und der Fokus auf der Nordkettenbahn lag, besichtigten wir nur den Innenhof und betrachteten das prächtig weiße Gebäude von außen.

Innsbruck Highlights Hofburg
Die Hofburg

Goldene Dachl

Das Goldene Dachl befindet sich in der Altstadt Innsbrucks (Herzog-Friedrich-Straße) und ist das Wahrzeichen der Stadt. Im Gebäude befindet sich das Museum Goldenes Dachl. Das Haus wurde im Jahr 1420 erbaut und der Prunkerker umfasst 2657 vergoldete Kupferschindeln. 

Hübsch ist der Anblick des Dachls vor allem, wenn die Sonne das Gold bestrahlt.

Neben dem Goldenen Dachl befindet sich der 51m hohe Stadtturm (Eintritt 4,50 Euro), von den man eine schöne Aussicht auf die Stadt haben soll. Warum wir diesen nicht besuchten, erfahrt ihr im Fazit.

Innsbruck Goldenes_Dachl
Goldenes Dachl

Fazit

Innsbruck ist schön, aber Innsbruck ist aktuell “eine reine Baustelle” (Stand Juli 2020). Die Altstadt wird als großes Bauprojekt neugemacht. Fast an allen Ecken gibt es große Baustellen, Baulöcher und viel Lärm. Das mindert den Spaß ein wenig und spricht dafür, viel viel Zeit oben auf der Nordkette zu verbringen. Auch am Goldenen Dachl und am Stadtturm sind die Fußwege eingeschränkt und Baufahrzeuge säumen den Weg. Aus diesem Grund sparten wir uns auch den Ausblick (auch wenn Stadttürme immer super sind!) vom Turm.

Die hier aufgeführten Innsbruck Highlights spiegeln einen kurzen und knackigen Tagesausflug nach Innsbruck wider. Die Mischung aus Berg & Stadt ist spannend und der rundum Bergblick wunderbar. Ein Ausflug ins Nachbarland Österreich lohnt sich allemal, auch wenn Innsbruck meiner Meinung nach nicht an Salzburg rankommt! 🙂

ferienfrei

Ich bin Mareike, Lehrerin und in der Ferienzeit liebend gern unterwegs. Hier gibt’s individuell geplante Städtereisen und Roadtrips, eine Mischung aus Klassikern und unbekannten Schätzen, europaweit, aber auch mit einem Abstecher nach Asien.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Anna

    Tolle Fotos!
    Innsbruck ist aktuell wirklich eine große Baustelle in der Innenstadt, trotzdem hat uns die Stadt gut gefallen. Vielleicht besuchen wir Innsbruck nochmal nach den Bauarbeiten.

    LG Anna

Schreibe einen Kommentar