You are currently viewing Dubrovnik

Dubrovnik

Tipps und Sehenswürdigkeiten für einen Tag in Dubrovnik

In diesem Reisebericht stelle ich euch fünf Tipps und Sehenswürdigkeiten für einen Tag in Dubrovnik vor. Wir verbrachten einen Tag (im Juli 2019) und eine Nacht vor unserer Montenegro-Rundreise in Dubrovnik. Wir hatten schon gehört, dass Dubrovnik sehr überlaufen ist, weshalb wir morgens und abends in der Altstadt waren und mittags nach Trsteno fuhren. Wie der Tag im wuseligen und vollen Dubrovnik trotzdem schön wird, erfahrt ihr jetzt mit fünf Tipps und Sehenswürdigkeiten für die schöne Stadt am Meer.

TIPP 1: Touristenmassen vermeiden!

Morgens oder abends in die Altstadt gehen, weil tagsüber eine Menge (Tages-)Touristen die Stadt überschwemmen. Außerdem hat man am späten Nachmittag dann das beste Licht, um Fotos zu machen und die Stadtmauer ist nicht so überfüllt. Die Altstadt inmitten der Stadtmauer kann man auch noch am Abend genießen.

Dubrovnik ferienfrei Altstadt

TIPP 2: Die Stadtmauer!

Dubrovnik ferienfrei Stadtmauer

Die Stadtmauer ist ein „must-see“ und einer der Tipps und Sehenswürdigkeiten in Dubrovnik, aber am besten nachmittags oder abends. Kosten: 20 Euro pro Person. Wir gingen die Stadtmauer gegen 17 Uhr hoch und liefen die Mauer (Länge 2km) entspannt ab. Die Mauer bietet von jeder Ecke einen schönen Blick auf Dubrovniks Altstadt und aufs Meer. Einen tollen Blick habt ihr vom Pile-Tor auf die historische Straße Stradun.

Leider muss man um 19:30 Uhr wieder unten sein, so dass wir den Sonnenuntergang von oben nicht genießen konnten. 20 Euro sind viel Geld, das sich aber meiner Meinung nach lohnt, weil es wenig Städte gibt, die eine vollkommen erhaltene Stadtmauer haben und solche schönen Perspektiven bieten.

Dubrovnik ferienfrei
Ausblick auf die Altstadt von der Stadtmauer

TIPP 3: Ein Altstadt-Spaziergang

Dubrovnik ferienfrei Altstadt

Die Altstadt als Ganzes gehört zu den Tipps und Sehenswürdigkeiten in Dubrovnik. Sie ist so gut erhalten mit ihren hübschen Gassen, beige sanften Tönen, umgeben von der Stadtmauer, dass man keinen genauen Plan braucht. Man kann sich von Gasse zu Gasse bis zum kleinen Hafen mit Blick auf die Insel Lokrum treiben lassen. Sehenswert waren auf dem Weg, der Onofrio Brunnen, der Glockenturm, der Sponza- und der Rektorenpalast, an denen man aber auf jeden Fall vorbeikommt, wenn man der „Hauptstraße“ Stradun folgt.

TIPP 4: Ausflug nach Trsteno

Dubrovnik Trsteno ferienfrei

Da wir morgens schon merkten, dass man in Dubrovnik tagsüber an einem Samstag im Juli nicht so viel Freude haben wird, fuhren wir eine halbe Stunde weiter mit dem Mietwagen nach Trsteno. Ein kleines aber feines Örtchen mit knapp 300 Einwohnern, das für Game of Thrones Fans wie Dubrovnik Drehorte bietet.

Man kann sich dort das Arboretum (kostet 6 Euro Eintritt), den botanischen Garten, anschauen. Wir stellten das Auto auf einem Parkplatz in der Nähe einer kleinen Kirche ab und liefen den Weg hinunter zu einer kleinen Bucht, mit Felsplateaus, kristallklarem Wasser und einer Handvoll Touristen.

Es gibt keine Cafés, Restaurants, sondern nur ein paar kleine Boote, die im Wasser treiben, verlassene Steinhäuser und mehrere Leitern, die Zugang zum Meer bieten. Wirklich ein super Ort, um sich von der Sonne und den Tourimassen in Dubrovnik zu entspannen. Nur der Weg hoch zum Parkplatz ist schweißtreibend – der Weg direkt an die Bucht mit dem Auto wäre möglich, allerdings ist die Anfahrt sehr schmal und einspurig.

TIPP 5: Aussicht auf Dubrovnik

Aufgrund des hohen Preises der Seilbahn (pro Person 22 Euro) und der langen Warteschlangen entschieden wir uns gegen den „Hausberg“. Wir hatten erfahren, dass wenn man Dubrovnik Richtung Montenegro verlässt von einem kleinen Parkplatz eine ebenfalls gute Aussicht auf Dubrovnik hat. Die Aussicht liegt an einem kleinen Parkplatz, der kurz nach dem Ortsschild Ausgang Dubrovnik kommt.

Dubrovnik ferienfrei Aussicht

FAZIT: Dubrovnik an einem Tag…

  • ist machbar
  • ist sehr voll von Juni-August
  • sollte man sich vor allem morgens und abends ansehen
  • bietet mit einem Abstecher nach Trsteno eine gute Mischung
  • sollte mit der Stadtmauer enden
  • macht Spaß
  • bietet genug Zeit für die tolle Altstadt

ferienfrei

Ich bin Mareike, Lehrerin und in der Ferienzeit liebend gern unterwegs. Hier gibt’s individuell geplante Städtereisen und Roadtrips, eine Mischung aus Klassikern und unbekannten Schätzen, für Deutschland und Europa.

Schreibe einen Kommentar